Die Raptor
Diagnostic Suite

revolutioniert Ihre Qualitätssicherung und Instandhaltung bei der Erkennung und Lösung komplexer Probleme.

mehr erfahren

Die Raptor
Diagnostic Suite

ermöglicht es, Ihr bestes diagnostisches Wissen zu operationalisieren und unternehmensweit zu nutzen.

mehr erfahren

Die Raptor
Diagnostic Suite

lernt automatisch aus Felddaten und unterstützt in jeder Problemsituation in intelligenter und adaptiver Weise.

mehr erfahren

Die Raptor
Diagnostic Suite

verbessert und beschleunigt Ihre Entscheidungsprozesse, steigert die Effizienz und senkt Ihre Kosten.

mehr erfahren

Die Raptor
Diagnostic Suite

Gehen auch Sie den nächsten technologischen Schritt zu einer Smart Factory und einem Smart Service.

mehr erfahren
Industriepartner

RAPTOR
DIAGNOSTIC SUITE

Spitzentechnologie zur intelligenten Diagnose und Wartung komplexer technischer Systeme und Prozesse

Die Raptor Diagnostic Suite ist eine praxiserprobte lernfähige Software-Technologie der neuesten Generation zur Erfüllung höchster Ansprüche bei der Diagnose und Wartung komplexer technischer Systeme und Prozesse.

Sie ist konzipiert für Unternehmen aller Industriebereiche, die zur Früherkennung (prädiktive Diagnose), Ursachensuche (reaktive Diagnose) und Behebung komplexer Fehler und Probleme in der Produktion und/oder ihrer Produkte im Feld auf eine moderne innovative Smart Maintenance-Lösung setzen.

Optimieren Sie damit Ihre Prozesse in der Diagnose, Wartung / Instandhaltung und der Qualitätssicherung.

Produktüberblick

Die Raptor-Suite ist eine wissensbasierte Software-Technologie zur Entwicklung, Ausführung und Evaluierung von intelligenten und lernfähigen Diagnoseanwendungen. Dabei wird zwischen der reaktiven und der prädiktiven Diagnose unterschieden. Prädiktive Diagnose meint die vorausschauende Diagnose mit dem Ziel der Früherkennung eines sich anbahnenden Schadens. Reaktive Diagnose wird betrieben, wenn ein Fehler bereits vorliegt und nun identifiziert und behoben werden muss.

Die Raptor-Suite besteht aus folgenden Hauptkomponenten:

Der reaktive Diagnosezyklus:
1. Die Entwicklungsumgebung ATLAS dient zur grafischen Modellierung und Simulation von reaktiven Diagnosemodellen, die in Form von Wissensbasen bereitgestellt werden.
2. Die Laufzeitumgebung ONYX führt die Wissensbasen aus und erzeugt daraus einen intelligenten und adaptiven Diagnoseprozess.
3. Die Auswertungsumgebung ARGUS wertet die Diagnoseprotokolle aus dem Feld nach vielfältigen und frei wählbaren Kriterien aus.
4. Die Lernkomponente THALES lernt aus den Felddaten und versorgt das Laufzeitsystem ONYX und die Simulationskomponente von ATLAS mit den erlernten Daten.

Der prädiktive Diagnosezyklus:

5. Die Entwicklungsumgebung DELPHI dient zur grafischen Modellierung und Simulation von prädiktiven Modellen, die ebenfalls in Form von Wissensbasen bereitgestellt werden.
6. Die Laufzeitumgebung PYTHIA führt die Prädiktionsmodelle aus und erzeugt daraus einen prädiktiven Diagnoseprozess.

Die nachgelagerten Komponenten ARGUS und THALES evaluieren die Felddaten, lernen aus diesen und optimieren so kontinuierlich die Qualität der Prädiktionen.

Darüber hinaus werden weitere Software-Komponenten (ORDER zur Verwaltung von Aufträgen, ADMIN zur Administration und Konfiguration, zur Kommunikation, zur Versionierung, zur Automatisierung u.a. Zwecke) bereitgestellt.

Moderne innovative KI-Technologie

Die Raptor-Technologie basiert auf einem ganzen Spektrum sorgfältig integrierter Analyse- und Schlussfolgerungsmethoden aus der KI, ergänzt um maschinelle Lernverfahren (ML) sowie komfortable Verwaltungs-, Kommunikations- und Automatisierungsfähigkeiten.

Diagnose-Anwendungen entwickeln (Modellierung)

Konservierung & OPERATIONALISIERUNG DES WISSENS

Das Wissen ihrer Experten ist wertvoll und macht einen wesentlichen Unterschied im Wettbewerb aus. Allein deshalb sollte es konserviert und operativ nutzbar gemacht werden. Textdokumente sind hierfür ungeeignet und Programmierung ist den Fachleuten oft fremd. Der Raptor stellt deshalb passende Modellierungselemente zur Verfügung, mit denen das Wissen in der Fachsprache der Experten abgebildet werden kann.

modularisierung & Wiederverwendung

Die Wissenselemente werden als Objekte repräsentiert, die in Kategorie-abhängigen Modellen gespeichert und an beliebigen Stellen referenziert werden können. Die Modularisierung und Wiederverwendbarkeit ermöglichen die Verteilung von Verantwortlichkeiten im Entwicklerteam und führen zu einer erheblichen Reduzierung von Pflegeaufwänden.

VERWALTUNG DER WISSENSELEMENTE

Es stehen umfassende Funktionen zur Verfügung, um die Wissenselemente zu validieren, zu versionieren und für den operativen Einsatz freizugeben. Bei Versionsupdates wird die Migration bestehender Wissenselemente sichergestellt.

Beherrschung der variantenvielfalt

Zur einfachen und komfortablen Beherrschung der Variantenvielfalt stellt die Raptor-Suite leistungsfähige Constraint-Systeme bereit.

GENERIERBARKEIT

Ein großer Teil der Diagnoseanwendungen kann automatisch generiert werden. Dazu stellt die Raptor-Suite konfigurierbare Funktionen bereit, die auf Bauteil- und Funktionsmuster-Bibliotheken sowie annotierten Funktionsdiagrammen basieren. Daraus werden funktionsfähige Diagnoseanwendungen erzeugt, die im Nachgang noch ergänzt und verfeinert werden können.

Vollständigkeit & Einheitlichkeit

Durch die automatische Generierbarkeit von Diagnoseanwendungen wird ein hoher Grad an Vollständigkeit erreicht, denn dadurch wird kein Bauteil vergessen. Die Generierung sorgt zudem für ein einheitliches und standardisiertes Look & Feel.

Diagnose-Anwendungen nutzen (Laufzeit)

GANZHEITLICHE PROBLEMBEHANDLUNG

Die Raptor-Suite betrachtet komplexe Problembilder nicht isoliert, sondern ganzheitlich - so wie auch ein guter Arzt das komplette Krankheitsbild berücksichtigt. Problemindikatoren wie Symptome, Fehlercodes und Mängel werden in ihrer Gesamtheit behandelt.

KOOPERATIVE DIAGNOSEMETHODEN

Moderne Diagnosemethoden aus der KI (modellorientierte, fallbasierte & statistische Diagnose, Fehlernetz-Strategien, das unscharfe Schließen (fuzzy reasoning), Entscheidungsbäume) erlauben flexible und effiziente Diagnoseprozesse. Durch die enge Kooperation dieser Methoden werden diese Fähigkeiten nochmals verstärkt.

FREIHEITSGRADE IN DER BENUTZUNG

Der Benutzer kann sich durch den gesamten Diagnoseprozess führen lassen, bei Bedarf aber auch jederzeit die Initiative übernehmen und diese auch an das System zurückgeben. Zahlreiche Assistenten und Ratgeber unterstützen ihn in jeder Situation.

lernfähigkeit & adaptivität

Der Raptor ist ein lernendes System. Bei der reaktiven Diagnose werden z.B. Bayes-Netze verwendet. Bei der prädiktiven Diagnose kommmen Verfahren aus den Gebieten Computational Statistics und Deep Learning zum Einsatz. Der Raptor lernt also kontinuierlich mit und passt dadurch seine Fehlersuchstrategien und seine Prädiktionsfähigkeiten automatisch an. Im Laufe der Zeit optimiert der Raptor die Lösungsfindung automatisch.

Phasenübergreifendes
diagnosegedächtnis

Das Diagnosegedächtnis erlaubt eine intelligente und effiziente Steuerung des gesamten Diagnoseprozesses über alle Prozessphasen von der Fehlerbilderhebung über die Inspektion, die Problembehebung bis hin zur Verifikation aller Maßnahmen.

EINGEBETTETE AUFTRAGSVERWALTUNG

Die eingebettete Auftragsverwaltung unterstützt unterschiedliche Auftragsarten, etwa für verschiedene Fachbereiche. Aufträge können automatisiert angelegt und verknüpft werden und erlauben sogar einen auftragsübergreifenden Datenaustausch.

INTERAKTIVE FUNKTIONSDIAGRAMME

Interaktive Funktionsdiagramme – z.B. Stromlauf- oder Hydraulikpläne – veranschaulichen den gesamten Diagnoseprozess und bieten zahlreiche Informationen und Funktionen an. Alle Komponenten werden zusätzlich nach ihren augenblicklichen Fehlerwahrscheinlichkeiten eingefärbt (Blame Distribution).

GRAFISCHE PRÜFANWEISUNGEN

Die Raptor-Suite verwendet bevorzugt grafische Prüfanweisungen, die leichter verständlich sind als Textanweisungen. Sie reduzieren ferner den bei internationalem Einsatz erforderlichen Übersetzungsaufwand erheblich.

KONTEXTABHÄNGIGE MEDIA-/INFO-ELEMENTE

Media- und andere Informationselemente (Bilder, Videos, Webseiten, Dokumente etc.) werden zur Laufzeit automatisch kontext- und situationsspezifisch bereitgestellt.

Diagnose-Anwendungen integrieren, automatisieren, auswerten

KOMMUNIKATION MIT EXTERNEN SYSTEMEN

Der Raptor hat eine dynamische Kommunikationsarchitektur, die durch beliebige Schnittstellen realisiert werden kann (z.B. MCD, YODA/TIBCO). Die Beschaffung von Werten (z.B. Fehlercodes, Sensordaten, Zustände, Spezifikationsverletzungen), die Benachrichtigung über bestimmte Ereignisse sowie der Aufruf externer Dienste (Ansteuerung von Aktoren oder Robotern, Bestellung von Teilen, Auslösen von Maßnahmen etc.) sind so problemlos möglich. Ebenso besteht die Möglichkeit zur Nutzung Raptor-eigener Dienste durch externe Systeme.

INTEGRATION IN IT-INFRASTRUKTUREN

Die vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten mit externen Systemen (in beide Richtungen) erlauben eine nahtlose und einfache Integration in bestehende IT-Landschaften und Prozesse.

HOCHGRADIGE AUTOMATISIERBARKEIT (INDUSTRIE 4.0)

Die Raptor-Suite erlaubt eine hochgradige Automatisierung von Diagnoseprozessen (Diagnose 4.0). Diagnoseaufträge werden dabei automatisch verwaltet und eigenständig bearbeitet, bis ein Benutzereingriff zwingend erforderlich ist. In manchen Industriebereichen kann so ein Automatisierungsgrad von mehr als 70% erreicht werden. Hier ist z.B. auch der Einsatz von Raptor-gesteuerten Diagnoserobotern möglich.

Rollenabhängige Berechtigungen

Die Raptor-Suite stellt eine integrierte Rollenverwaltung mit Anbindungsmöglichkeiten an Benutzerverwaltungs- und Rechtesysteme (z.B. Active Directory, LDAP) zur Verfügung und erlaubt durch einfache Zuweisung die Vergabe von Berechtigungen für Modellierung und für Diagnosetätigkeiten.

ZENTRALE SYSTEMKONFIGURATION

Über einen Konfigurationsserver lassen sich alle Systemkomponenten der gleichen Nutzungsumgebung einfach und zentral konfigurieren. Änderungen an Konfigurationsparametern können damit gleichzeitig für die gesamte Systemumgebung vorgenommen werden.

AUSWERTUNG PROTOKOLLIERTER 
DIAGNOSESITZUNGEN

Alle Diagnosesitzungen werden vollständig protokolliert. Die protokollierten Sitzungen sind replay-fähig und können 1:1 abgespielt werden. Sie dienen ferner zur automatischen Analyse für Lern- und Adaptionsprozesse und bilden die Grundlage für eine Vielzahl statistischer Auswertungsfunktionen, die auch während der Diagnose in Echtzeit verwendet werden können.

Anwendung

Mit der Raptor Diagnostic Suite werden Unternehmen aus den Bereichen Industrie und Automotive adressiert, die einen starken Bedarf an Lösungen zur Diagnose und Instandhaltung ihrer Produkte, Produktionsanlagen und/oder -prozesse haben. Typische Einsatzbereiche sind etwa die Diagnose und Instandhaltung von Fahrzeugen, Maschinen, Anlagen etc. im Feldeinsatz oder im Betrieb sowie komplexer technischer Produktions- und Qualitätssicherungsprozesse.

Veröffentlichungen

ZU DEN PUBLIKATIONEN

Treffen Sie uns

Möchten Sie mehr über die innovative Raptor-Diagnose- und Maintenance-Technologie erfahren oder diese einmal live erleben?
Treffen Sie uns z.B. auf den folgenden Veranstaltungen. Wir freuen uns auf Sie.
Gerne nehmen wir auch eine Einladung entgegen und kommen für eine Demo zu Ihnen.

Darmstadt, 16. - 17. September 2020

Industry Space Days 2020
ESA VIRTUAL EVENT

Im Rahmen dieses ESA Events werden wir uns mit anderen Teilnehmern der 'Space Community' über Herausforderungen und technologische Möglichkeiten aktueller und zukünftiger Space-Projekte austauschen und Ideen für gemeinsame Projekte und Partnerschaften diskutieren.

zur Veranstaltung
München, 12. - 13. Oktober 2020

17. CTI Conference - Automotive Diagnostics
ABGESAGT

Auf der 17. internationalen CTI Conference - Automotive Diagnostics in München diskutieren wir im Rahmen einer Podiumsdiskussion zum Thema "Could service diagnostics be replaced by AI?". Dabei geht es um die zukünftige Rolle der KI im Fahrzeug-Service und um greifbare Visionen.

zur Veranstaltung
Dresden, 20. - 21. Oktober 2020

14. Diagnosetagung 2020

Seit vielen Jahren sind wir auf der Diagnosetagung in Dresden vertreten. Wir bieten Ihnen Einblicke in die aktuellen Entwicklungen der Raptor-Technologie für den Einsatz im Feld und in der Produktion. Bei einer Live-Demo können Sie sich über die Einsatzmöglichkeiten informieren.

zur Veranstaltung
Nürnberg, 1. - 2. Dezember 2020

Tagung Instandhaltung 2020

Prädiktive Instandhaltung ist ein hochaktuelles Thema. Deep Learning schafft hier neue Möglichkeiten. Aber erst hybride KI-Systeme, die wissensbasierte Techniken mit Verfahren aus ML kombinieren, sind geeignet, um praxisgerechte Lösungen für den operativen Einsatz bereitzustellen.

zur Veranstaltung
Bonn, 17. - 19. Februar 2020

Instandhaltungstage 2020

Es erwartet Sie ein aktueller Vortrag mit dem Thema "Predictive Maintenance – It's for real". Predictive Maintenance ist derzeit im Trend und gerade ein absoluter Hype. Alle reden darüber, aber kaum einer macht es. Nur wenige arbeiten wirklich an ernsthaften Lösungen.

zur Veranstaltung
Würzburg, 27. - 29. November 2019

Industrietage 2019

Wir sind vorraussichtlich mit einem praxisnahen Vortrag vertreten, in dem wir Ihnen aufzeigen, welche bedeutende Rolle Smart Maintenance-Systeme für die Schaffung einer Smart Factory haben und welches Potential die Raptor-Technologie im Umfeld komplexer Produktionsprozesse hierzu bietet. Kommen Sie auf uns zu und informieren Sie sich über die Einsatzmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen.

zur Veranstaltung
Dresden, 7. - 8. und 13. - 15. Mai 2019

Danke an alle Interessenten

Vielen Dank für Ihr Interesse an der Raptor-Technologie und die spannenden Gespräche mit Ihnen auf der Diagnosetagung und den Produktionstagen. Wir hoffen, dass Ihre Fragen nach unseren gemeinsamen Vorträgen mit Infineon, bei der Live-Demo am Stand und bei der Werksführung bei Infineon für Sie beantwortet wurden. Falls noch nicht oder falls Sie bereits Projektideen haben, kommen Sie gerne auf uns zu.

Dresden, 7. - 8. Mai 2019

13. Diagnosetagung 2019

Wir sind als Aussteller sowie mit einem gemeinsamen Vortrag mit unserem Industriepartner Infineon Technologies vertreten. Erhalten Sie einen ersten Überblick über das Potential und den Mehrwert, welchen die Raptor-Suite im Umfeld komplexer Produktionsprozesse erbringt und informieren Sie sich an unserem Stand bei einer Live-Demo über die Einsatzmöglichkeiten für Ihr Unternehmen.

zur Veranstaltung
Dresden, 13. - 15. Mai 2019

Produktionstage 2019

Wir sind mit einem gemeinsamen Vortrag mit unserem Industrie-Partner Infineon Technologies vertreten. Erfahren Sie mehr über den erfolgreichen Einsatz der Raptor-Suite in der Halbleiterindustrie und informieren Sie sich über die Einsatzmöglichkeiten für Ihr Unternehmen. Sichern Sie sich auch einen der begrenzten Plätze der am 15.5. stattfindenden Werksführung bei Infineon Dresden.

zur Veranstaltung

Vergangene VERANSTALTUNGEN

Falls Sie nicht die Gelegenheit hatten, uns auf den vergangenen Veranstaltungen zu treffen, senden wir Ihnen gerne die Vortragsunterlagen zu.
Schreiben Sie uns einfach eine Mail oder rufen Sie uns an.

JETZT ANFRAGEN

Haben Sie Fragen, Ideen oder schon konkrete Projektvorschläge? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.
Schreiben Sie uns eine Mail oder rufen Sie uns an. Wir sind für Sie da.

Stammsitz
Semantis Information Builders GmbH
Obere Zeil 2
61440 Oberursel
Deutschland

Telefon: +49-(0)6171-88799-0
Telefax: +49-(0)6171-88799-22

eMail: info@semantis-ib.de
Internet: www.semantis-ib.de

Niederlassung Wolfsburg
Semantis Information Builders GmbH
Major-Hirst-Straße 11
38442 Wolfsburg
Deutschland